Sonntag, 2. Juli 2017

Rovinj, die Adriaperle

 Die "Adriaperle" Rovinj mit ihrem einzigartigen Charme und den bildhübschen Hafenansichten ist die entzückendste Stadt Istriens.

Blick von der südlichen Seite
Der grossartige Bau der Kirche Sv Eufemija (Heilige Euphemia) der Stadtpatronin beherrscht den gesamten Altstadtkern. Sie wurde 1736 errichtet. Den Namen Euphemia gab eine junge Christin, die zur Zeit des römischen Kaisers Diokletian geboren und am 16. Sept. 304 während der Christenverfolgung den Märtyrertod erlitt. Ihre Gebeine ruhen angeblich in dem Sarkophag hinter dem rechten Nebenaltar. Die besondere Verehrung zeigt sich auch darin, dass besonders viele Mädchen der Gegend ihren Namen tragen.




Vital und ungezähmt, bourgeois und bohemenhaft zugleich ist Rovinj und wird gerne in einem Atemzug mit St. Tropez und Santorin genannt.




Die sich auf einer Landzunge erhebende Altstadt erweist sich als typisches Beispiel einer mediterranen, mittelalterlichen Stadt. Der Gang durch den Stadtkern den Berg empor zur Kirche Sv Eufemija zeigt dicht aneinander gedrängte Häuser, schmale, gepflästerte Gassen, sowie grosse und kleiner Plätze und gleicht einem Streifzug durch vergangene Zeiten.






Galerien, Ateliers und Bistros

Unterwegs kann man in den verwinkelten Gässchen Galerien und Künster-Ateliers besichtigen. Feine idyllische Cafés laden zum verweilen ein.













Fenster-Bilder





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen